Graduiertenkolleg „Anpassungsintelligenz von Fabriken im dynamischen und komplexen Umfeld“ (GRK 2193)

Das Graduiertenkolleg „Anpassungsintelligenz von Fabriken im dynamischen und komplexen Umfeld“ (GRK 2193) ist ein durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördertes koordiniertes Promotionsprogramm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Themenfeld der interdisziplinären Fabrikanpassungsplanung. Es ermöglicht Doktorandinnen und Doktoranden unterschiedlicher Fachdisziplinen, ihre Dissertation in einem sehr interdisziplinären wissenschaftlichen Umfeld im Bereich der Anpassungsplanung von Fabriksystemen zu erarbeiten.

Das Graduiertenkolleg umfasst Doktorand/-innen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen an insgesamt zehn wissenschaftlichen Einrichtungen der TU Dortmund, angesiedelt an den fünf Fakultäten Informatik, Maschinenbau, Wirtschaftswissenschaften, Architektur und Bauingenieurwesen sowie Elektrotechnik und Informationstechnik. Daneben sind das RIF e.V. Institut für Forschung und Transfer, das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML sowie Industriedoktoranden mehrerer Industriepartner in das GRK eingebunden. Neben der Möglichkeit ihre Dissertation im Bereich der Anpassungsplanung von Fabriksystemen zu erarbeiten, können die Doktorand/-innen durch ein speziell auf das GRK zugeschnittenes Qualifizierungsprogramm ihre fachlichen und methodischen Kompetenzen gezielt ausbauen. Zudem steht dem GRK eine virtuelle Modellfabrik als Lern- und Forschungsumgebung zur Verfügung.

Das Kolleg setzt gezielt auf einen permanenten Forschungsaustausch der Kollegiaten über Fachgrenzen hinweg. Die kooperationsfördernden Strukturen von Graduiertenkollegs sind hierbei als Befähiger zur Erreichung der wissenschaftlichen Ziele zu verstehen und zu nutzen. So werden unter anderem internationale Forschungskolloquien organisiert um einen differenzierteren und fachlich vertieften Austausch mit Vertretern aus Forschung und Praxis zu erzielen.

Durch die Bearbeitung neuartiger Forschungsfragen im interdisziplinären Umfeld von Fabrikanpassungsprozessen werden sämtliche Phasen des Anpassungsprozesses, von der Einflussanalyse bis Umsetzungsphase adressiert. Diese Fragestellungen zeichnen sich durch stark interdisziplinär geprägte Problemstellungen und sukzessiven Aufbau untereinander aus. Die Dissertationsprojekte des GRK sollen in ihrer Summe alle Phasen des Anpassungsprozesses methodisch wie werkzeugtechnisch abdecken. Ein zentrales Forschungsziel besteht zudem darin Methoden und Werkzeuge intelligent und dynamisch im Rahmen eines interdisziplinären Workflows bereitzustellen. Thematisch gliedern sich die Inhalte der Dissertationen in die drei Forschungsgruppen Management von Anpassungsprozessen, Smart Efficient Production Systems und Virtualisierung. Die zugrundeliegenden Basiskonzepte erstrecken sich von der prozessorientierten Fabrikplanung, Technologie- und Logistikplanung über Mitarbeiterqualifizierung, Kostenrechnung und Controlling bis hin zu Energieeffizienzanalysen, Soft-ware-Engineering und Virtual Reality.

Ansprechpartner

Daniel Müller

Förderkennzeichen

GRK2193

Laufzeit

4,5 Jahre