Fabrikplanung und –betrieb (5 ECTS)

Inhaltsbeschreibung & Modulstruktur

Ziel der Veranstaltung ist es, grundlegendes Verständnis für Herausforderungen, Aufgaben und Vorgehensweisen sowohl der Fabrik- und Produktionsplanung als auch der Produktionssteuerung zu schaffen. Dabei werden insbesondere die wechselseitigen Beeinflussungen von Fabrikplanung und Fabrikbetrieb in den Fokus gestellt. Zur Verknüpfung dieser Aufgabenfelder werden Auslöser von Planungsfällen und die Wichtigkeit einer permanenten Planungsbereitschaft und der Anpassungsfähigkeit von Fabriksystemen behandelt.

Ausgehend von einer Einordnung der Fabrikplanung in die Unternehmensplanung wird die Zielplanung bei Neu- und Anpassungsprojekten thematisiert. Darauf aufbauend wird in die zentralen Aufgaben der Systemlastbestimmung bzw. Produktionsprogrammplanung und –prognose, der Prozessplanung und der Aufbaustrukturplanung eingeführt. Anschließend stehen die Ressourcenauswahl und -dimensionierung, die Ressourcenanordnung im Rahmen der Layoutplanung sowie die Lenkungsplanung im Vordergrund. Die Studierenden werden außerdem mit den wesentlichen Grundlagen der Produktionsplanung und -Steuerung (PPS) vertraut gemacht. Hierin fließen die Themenbereiche beginnend mit der Produktionsprogramm und -Bedarfsplanung, Bestandsmanagements, Termin- und Kapazitätsplanung bis hin zur Auftragsfreigabe mit ein.

Die Kerninhalte des Moduls werden ergänzt durch einen Ausblick in Methoden und Spezifika des Projektmanagements von Fabrikplanungsprojekten, der Vorstellung geeigneter und aktueller IT-Systeme und Werkzeuge sowie einen Ausblick auf aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen im Kontext der Digitalisierung. Zusätzlich werden fachübergreifende Inhalte aus dem Bauwesen und dem Controlling erläutert.

In vorlesungsbegleitenden Übungsformaten/Challenges erhalten die Studierenden die Möglichkeit, die angelernte Theorie in praxisnahen Problemstellungen zur Anwendung zu bringen. Literaturempfehlungen zur Vor- und Nachbereitung der Lehrinhalte werden im Rahmen der Lehrveranstaltungen gegeben.

Verpflichtende Kernmodule:

  • Grundlagen der Fabrikplanung und -betrieb
  • Zielplanung und Systemlastbestimmung
  • Prozessplanung und -strukturierung
  • Ressourcenplanung
  • Layoutplanung
  • Dynamische Planung
  • Logistik und Supply Chain Planung

Vertiefende Wahlpflichtmodule:

  • Lean Production
  • Veränderungsfähigkeit von Fabriksystemen
  • Simulation von Fabriken
  • Datengestützte Prozessoptimierung: Process Mining (Stephanie Könning, Staufen AG)
  • Investitionscontrolling (Daniel Silveira Pereira, Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling, TU Dortmund)
  • Bauprozessmanagement und Building Information Modeling (Kai Weist, Lehrstuhl für Baubetrieb und Bauprozessmanagement, TU Dortmund)
Challenges: Realisitische, anwendungsnahe Projektaufgaben

In der Veranstaltung kommen Sie ins Doing! Sie werden insgesamt 4 sog. „Challenges“ zu den folgenden Themen bearbeiten.

  • Zielplanung & Systemlastbestimmung
  • Prozessplanung & -strukturierung
  • Layoutplanung
  • Dynamische Planung

Hierbei schlüpfen Sie in die Rolle eines Fabrikplaners / einer Fabrikplanerin und bearbeiten realitätsnahe Aufgabenstellungen. Die Challenges basieren auf realen Anwendungsfällen aus der Industrie und ermöglichen ein praxisnahes Erproben der erlernten Kenntnisse. Die Durchführung erfolgt wahlweise als Einzelprojekt oder gemeinsam mit Ihren Kommilitonen/Kommilitoninnen im Projektteam.

Die Challenges stellen die im SS2021 geforderten, verpflichtenden Studienleistungen dar. Das Absolvieren der Challenges ist damit notwendige Voraussetzung für die Zulassung zur Klausur (siehe auch unter „Organisatorisches“) 

Organisation (Termine, Moodle, ZOOM, Prüfung)

Das Arbeitsfeld „Produktionsmanagement und Fabrikplanung“ freut sich darauf, Sie in der Lehrveranstaltung „Fabrikplanung und -betrieb“ begrüßen zu dürfen. Es erwarten Sie zahlreiche Themen rund um die Gestaltung und das Management von Fabriksystemen.

Die Vorlesung erfolgt ausschließlich im digitalen Format und setzt sich aus Moodle-basierten Remote-Einheiten und digitalen Live-Veranstaltungen per ZOOM (Q&A-Sessions/Sprechstunden) zusammen. Der konkrete Ablauf und das Format werden Ihnen in der Einführungsveranstaltung erklärt.

ZOOM RAUM ZUR VERANSTALTUNG

Alle Veranstaltungen finden im Folgenden ZOOM-Raum statt:
https://tu-dortmund.zoom.us/j/91585316706?pwd=Ym5Ma0drR0FjTXlZb2Y2OVJ1R3hOQT09

Meeting-ID: 915 8531 6706
Kenncode: 454102

ZEITPLAN: Wann findet die Vorlesung statt?

Durchführung jeweils im Sommersemester.

DIE VORLESUNG FINDET VOLLSTÄNDIG REMOTE STATT. ES WIRD LIVE-TERMINE PER ZOOM – die nicht verpflichtend sind – UND VORVERTONTE MATERIALIEN GEBEN.

  << Live-Einführungsveranstaltung >>

Start: Live-Einführungsveranstaltung per ZOOM, Mittwoch, 14.04.2021, 16:15-17:45

 << Live-Regeltermine während Semester >>

Vorstellung und Nachbesprechung der Challenges: Montags, jeweils 10.15 – 11.45 Uhr an folgenden Terminen: 03.05 / 10.05 ++ 17.05 / 24.05 ++ 31.05 / 07.06  ++  und 21.06 / 28.06

Q&A-Sessions: immer mittwochs mit Beginn ab 21.04, 16.30 – 17.30 Uhr (Ergänzende Sprechstunden zu vorvertonten Materialien und zur Klärung sämtlicher Fragen rund im die Fabrikplanung)

Die Live-Termine (sowohl montags als auch mittwochs) sind nicht verpflichtend. Sie können die Veranstaltung theoretisch auch ohne eine einzige Teilnahme an den Live-Veranstaltungen absolvieren. Sämtliche Live-Veranstaltungen werden aufgezeichnet und Ihnen zur Verfügung gestellt.

Es wird jedoch dringend empfohlen, an den Live-Terminen – insb. bei der Vorstellung der 4 Challenges – teilzunehmen, um Unklarheiten und Rückfragen direkt zu klären. Eine rechtzeitige und zügige Beantwortung von Fragen im Nachgang zur Live-Veranstaltung kann nicht gewährleistet werden.

Näheres zu den Sprechstunden-Angeboten und dem allgemeinen Ablauf der Vorlesung erfahren Sie in der Einführungsveranstaltung, die Live per ZOOM stattfindet.

PRÜFUNG: Wann werden Prüfungen angeboten und was gibt es zu beachten?

Zum Abschluss des Moduls ist das Absolvieren einer Prüfungsleistung notwendig. Die Prüfungsleistung wird durch eine schriftliche Klausur (Dauer 90 Minuten) erbracht. Darüber hinaus ist semesterbegleitend eine Studienleistung zu absolvieren. Das Bestehen der Studienleistung ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Klausur. Im Sommersemester 2021 wird die Studienleistung in Form von 4 sog. Challenges in Form von Einzel- und Gruppenarbeit durchgeführt. Der Inhalt und Umfang der Studienleistung werden zu Beginn der Veranstaltung erläutert. Sowohl die Studienleistungen als auch die Klausur müssen über das BOSS-System angemeldet werden.

Der Klausurtermin für das SS 2021 wird zeitnah hier bekannt gegeben.

Schriftliche Klausuren werden jeweils im Winter- und Sommersemester angeboten, wobei eine Durchführung der Veranstaltung und ein Absolvieren der Klausur im Sommersemester empfohlen wird. Gültigkeit besteht für die Module Fabrikplanung (alte PO) und Fabrikplanung und -betrieb (neue PO). Es gibt keine Zulassungsvoraussetzung für die Klausurteilnahme nach beiden Prüfungsordnungen.

MOODLE: Wie erhalte ich Zugang zu den Unterlagen?

Der bisherige Moodle-Arbeitsraum „Fabrikplanung und -betrieb“ ist abgeschaltet. Während der Einführungsveranstaltung am 14. April wird ein neuer Moodle-Arbeitsraum aktiviert, in den Sie sich ohne Passwort per Selbsteinschreibung einschreiben können und in dem Sie alle benötigten Materialien finden werden. (Näheres erfahren Sie in der Einführungsveranstaltung)

KONTAKT: Wer ist Ansprechpartner bei Fragen?

Dr. Daniel Müller (daniel6.mueller@tu-dortmund.de; 0231-755 7326)