PROVIWE – Methode einer dynamischen Bewertung und Planung der va-riantengetriebenen Produktvielfalt in mehrstufigen, automobilen Wertschöpfungsnetzen

13. Juli 2020

PROVIWE – Methode einer dynamischen Bewertung und Planung der va-riantengetriebenen Produktvielfalt in mehrstufigen, automobilen Wertschöpfungsnetzen

DFG Logo

Unter der stetigen Dynamisierung der Märkte resultieren in mehrstufigen, automobilen Wertschöpfungsnetzwerken aus der steigenden variantengetriebenen Produktvielfalt eine abnehmende Planungssicherheit sowie Ressourcenmehrbedarf, erhöhter Koordinationsbedarf und Steuerungsaufwand für fast alle Organisationen.

Unter der stetigen Dynamisierung der Märkte resultieren in mehrstufigen, automobilen Wertschöpfungsnetzwerken aus der steigenden variantengetriebenen Produktvielfalt eine abnehmende Planungssicherheit sowie Ressourcenmehrbedarf, erhöhter Koordinationsbedarf und Steuerungsaufwand für fast alle Organisationen.

Ziel des Forschungsvorhabens ProviWe ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes zur logistischen Bewertung und Planung der variantengetriebenen Produktvielfalt, welcher eine organisationsübergreifende, dynamische Betrachtung der Auswirkungen auf die logistischen Kosten und Leistung über den gesamten Produktlebenszyklus sowie über das gesamte, automobile Wertschöpfungsnetzwerk leistet.

Hierzu erfolgt die Entwicklung einer modellbasierten Abbildungsmethodik, die organisationsübergreifend treibende Einflussgrößen der variantengetriebenen Produktvielfalt sowie deren Interdependenzen identifiziert und modellbasiert in ihrer Dynamik abbildet. Die darauf aufbauende, simulationsbasierte Bewertungsmethodik erlaubt die Quantifizierung der Auswirkungen variantengetriebener Komplexität im Wertschöpfungsnetzwerk über den gesamten Produktlebenszyklus. Ein szenario-basiertes Vorgehensmodell liefert anhand von variantenspezifischen Indikatoren geeignete Ansatzpunkte für das Variantenmanagement im Rahmen der Produktentwicklung, wie der logistischen Planungen im Wertschöpfungsnetzwerk.