Innovationslabor – Hybride Dienstleistungen in der Logistik

Das Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik ist ein interdisziplinäres Forschungs-projekt, in dem die TU Dortmund und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik gemeinsam technologische Innovationen für eine Social Networked Industry entwickeln. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt mit insgesamt 12 Millionen Euro (2016 – 2019, verlängert bis 2020). Das Innovationslabor soll zum einen die digitale Vorreiterrolle des Standorts Dortmund in Bezug auf Dienstleistung und Logistik stärken, zum anderen die Akzeptanz und die Einführung neuer technischer Lösungen im Umfeld von Industrie 4.0 beschleunigen.

Der Lehrstuhl für Unternehmenslogistik LFO war in der ersten Projektlaufzeit für die Entwicklung hybrider Dienstleistungen im Kontext einer Smart Maintenance zuständig. Mit der Verlängerung des Projektes beschäftigt sich der LFO nunmehr mit den Potenzialen einer dynamischen Organisation für hybride Geschäftsmodelle (Arbeitspaket 9). Dabei werden die Herausforderungen im Zuge steigender Komplexität von Produktionssystemen sowie insbesondere die zunehmende Dienstleistungs-orientierung im Anlagen- und Maschinenbau untersucht.

Die Ergebnisse fließen in weitere Arbeitsfelder im Kontext Cyber-Physischer-Produktionssysteme des Innovationslabors ein, um Unternehmen sowohl bei der technischen als auch lösungsorientierten Entwicklung innovativer Leistungsbündel zu unterstützen.

 

Ansprechpartner

Alexander Michalik

Förderkennzeichen

02P16Z200 / 02P16Z201

Laufzeit

06/2016 – 12/2020