1. Projekte
  2. Masterarbeiten
  3. Vergleich führender Supply Chain Simulationssoftware

Vergleich führender Supply Chain Simulationssoftware

In einer Supply Chain gibt es zahlreiche Probleme und Herausforderungen, die aufgrund ihrer Komplexität mit konventionellen Analysemethoden schwer bzw. gar nicht lösbar sind. An dieser Stelle bietet sich der Einsatz der Simulationsmethode an, die wechselseitige Einflüsse im Liefernetzwerk dynamisch analysiert und bewertet.

Die Supply Chain wird nach Kosten, Leistung und Ökologie bewertbar gemacht, sodass beispielsweise unterschiedliche Netzwerkdesigns überprüft werden können. Auch Schwachstellen- und Engpassanalysen können durchgeführt werden, welche nicht zuletzt vor dem Hintergrund steigender Volatilität von großer Relevanz sind.

Neben den genannten Einsatzmöglichkeiten von Supply Chain Simulationen gibt es noch zahlreiche weitere. Doch welche Simulationssoftware adressiert genau meine Fragestellung? Welche unterschiedlichen Supply Chain Simulationen stehen am Markt zur Verfügung und wie unterscheiden sich diese voneinander?

Im Rahmen dieser Masterarbeit soll ein kriteriengeleiteter Vergleich der führenden Supply Chain Simulationssoftware durchgeführt werden. Als Strukturierung dient dabei das SCM-Aufgabenmodell von Kuhn und Hellingrath (2002).

Folgende Arbeitspakete sind im Rahmen der Arbeit zu erbringen:

  • Beschreibung des SCM-Aufgabenmodells von Kuhn und Hellingrath (2002)
  • Erarbeitung eines Katalogs zur Klassifizierung und Bewertung von SC-Simulationssoftware
    • Funktionale Beschreibung (welche Funktionen werden berücksichtigt)
    • USE-Case Betrachtung (welche Fragestellungen können beantwortet werden)
  • Identifizieren von SC-Simulationssoftware auf dem Markt und Analyse anhand des zuvor erstellten Katalogs
  • Einordnung des am Fraunhofer IML entwickelten Simulationswerkzeugs OTD-NET im Marktvergleich
  • Aufdecken von Marktlücken und nicht erschlossenen Potenzialen

Der genaue Themenumfang kann individuell abgestimmt und eigene Ziele berücksichtigt werden. Der Bearbeiter*in sollte idealerweise erste Erfahrungen in der Supply Chain Simulation gemacht haben. Die Arbeit kann sofort begonnen werden. Bei Interesse schicken Sie bitte ein kurzes Motivationsschreiben an den unten genannten Kontakt.

Ansprechpartnerin:     

Johanna Kippenberger M. Sc.

Fraunhofer IML 

Abteilung Supply Chain Engineering

Tel.: 0231 / 9743-440

Johanna.Kim.Kippenberger@iml.fraunhofer.de